News

22. Februar 2017

Schweizer Kernkraftwerke mit leicht reduzierter Produktion im Jahr 2016

Im Jahr 2016 erzeugten die fünf Schweizer Kernkraftwerke netto 20’309 Gigawattstunden (GWh) klimafreundliche Bandenergie. Der Beitrag der Kernenergie an die Schweizer Stromerzeugung fiel aufgrund der geringen Zeitverfügbarkeit der Anlagen Leibstadt und Beznau-1 um 8,36 Prozent geringer aus als im Vorjahr. Die Produktion der Schweizer Kernkraftwerke deckte damit rund ein Drittel des jährlichen Schweizer Strombedarfs.

 

30. Mai 2016

Schlussbericht zur Erdbebensicherheit der Kernkraftwerke publiziert

Das ENSI hat am 30.5.2016 das Pegagos Refinement Project beurteilt. Mehr dazu

25. Februar 2016

Revision der Strahlenschutzverordnung: Unsere Haltung

Die Branche begrüsst und unterstützt die Bestrebung einer internationalen Harmonisierung im Strahlenschutz. Aber sie sollte zu einer klaren Regelung der Verantwortlichkeiten beitragen und praktisch umsetzbare Vorschriften enthalten. Stattdessen bringt sie den Kernkraftwerken eine Unzahl neuer Auflagen, Auslagen und zusätzlichen Administrationsaufwand, ohne jedoch den Schutz von Mensch und Umwelt in irgendeiner Weise zu erhöhen.

Zur Position der Branche und der Stellungnahme zum Revisionsentwurf

25. Februar 2016

Schweizer Kernkraftwerke lieferten 2015 rund ein Drittel unseres Stroms

Auch im Jahr 2015 haben die fünf Schweizer Kernkraftwerke einen bedeutenden Beitrag an die Versorgungssicherheit geleistet: Sie gaben netto insgesamt 22,161 Milliarden Kilowattstunden (kWh) klimafreundliche Bandenergie ins Netz ab. Damit erzeugten sie rund ein Drittel des Schweizer Strombedarfs. Die Anlagen in Mühleberg und Gösgen erreichten beinahe die Produktion des Rekordjahres 2014.

25. März 2015

Revision der Kernenergiehaftpflicht-Verordnung: Unnötige Verschärfung der Transportdeckung

Die internationalen Übereinkommen über die Haftung auf dem Gebiet der Kernenergie behandeln nukleare Transporte nicht als separates Risiko, sondern sehen dafür eine reduzierte Versicherungsdeckung vor. Der Bundesrat hat diese Übereinkommen am 25. März 2015 ratifiziert. Er verschärft nun mit der Verabschiedung der revidierten Kernenergiehaftpflichtverordnung (KHV) die Deckungspflicht für nukleare Transporte – jeder Transport muss in Zukunft separat versichert werden. Die neue Regelung ist sachlich falsch, widerspricht Sinn und Geist der internationalen Übereinkommen, welche die Betreiber unterstützen, und hat keine gesetzliche Grundlage.

03. März 2015

Stromproduktion der Schweizer KKW im Jahr 2014

Ein sicherer Wert: Strom aus Schweizer Kernkraftwerken
Zuverlässig versorgten die fünf Schweizer Kernkraftwerke im Jahr 2014 die Schweiz rund um die Uhr mit wertvoller Bandenergie. Dank des reibungslosen Betriebs gaben sie netto insgesamt 26,412 Milliarden Kilowattstunden (kWh) klimafreundlichen Strom ans Netz ab – das sind knapp sechs Prozent mehr als im Vorjahr.

Zur Medienmitteilung vom 3. März 2015

03. Dezember 2014

Neuste Umfrageergebnisse zur Kernenergie 2014

Das Vertrauen in die Kernenergie steigt - 70% der Bevölkerung wollen Kernkraftwerke so lange laufen lassen, wie sie sicher sind.

Zur Medienmitteilung vom 3. Dezember 2014

26. November 2014

Medienmitteilung der swisselectric zum Prüfbericht der Eidgenössischen Finanzkommission

Die Betreiber der Kernkraftwerke distanzieren sich vom Prüfbericht der Eidgenössischen Finanzkommission zur Governance der Stilllegungs- und Entsorgungsfonds.

Insgesamt treffen zentrale Darstellungen und Schlussfolgerungen und daraus abgeleitete Empfehlungen nicht zu, weil sie auf falschen Prämissen beruhen. Die Stilllegungs- und Entsorgungsfonds sind auf Kurs und das finanzielle Risiko für den Bund ist äusserst gering.

Details entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung der swisselectric

19. September 2014

Philippe Renault ist neuer Leiter swissnuclear

Dr. Philippe Renault ist zum neuen Leiter der Geschäftsstelle swissnuclear gewählt worden. Der promovierte Bauingenieur, der bereits seit 2008 bei swissnuclear arbeitet, tritt sein neues Amt am 1. Oktober an. Renault folgt auf den bisherigen Leiter Dr. Philipp Hänggi, der zur BKW wechselte.

Zur Medienmitteilung vom 19. September 2014

17. September 2014

Vernehmlassungsverfahren der neuen Fachrichtung Grossanlagenbetrieb im Rahmenlehrplan Technik

Swissnuclear führt im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI die öffentliche Vernehmlassung der Fachrichtung Grossanlagenbetrieb im Rahmenlehrplan Technik der Höheren Fachschulen durch. Die Vernehmlassung läuft bis 16. Dezember 2014. 

Hier finden Sie alle Unterlagen sowie ein Eingabeformular für Ihre Stellungsnahme.

1 2