Forschung & Ausbildung

Forschung

Swissnuclear stellt Fördermittel zur Forschung im Bereich kernenergierelevanter Themen zur Verfügung. Unterstützung erhalten Forschungsprojekte anerkannter Institutionen. Swissnuclear strebt damit folgende Ziele an:

  • Nachwuchsförderung 
    Wir fördern den Nachwuchs für Forschung, Industrie und Behörden auf dem Gebiet der Kernenergie, indem wir Auszubildende in Forschungsprojekte miteinbeziehen.
  • Beitrag zum sicheren, langfristigen und wirtschaftlichen Betrieb der Kernkraftwerke 
    Wir vermehren das Know-how zum Kraftwerksbetrieb über anwendungsnahe Forschung im Bereich Sicherheit, Langzeitbetrieb und Wirtschaftlichkeit der Anlagen.
  • Verankerung der Kernenergie in der Gesellschaft 
    Wir unterstützen Forschungsprojekte, die zu Verständnis und Akzeptanz der Kernenergie in Gesellschaft und Politik beitragen, da sie sehr kontrovers beurteilt wird.

Die durch swissnuclear finanzierte Förderung trägt somit wesentlich zum nachhaltigen Betrieb bestehender Anlagen bei. Zudem dient sie der frühen Entdeckung neuer Technologien und der Zukunftssicherung.

 

Ausbildung

Es ist den Stromkonzernen und Kernkraftwerken ein zentrales Anliegen, dass der Nachwuchs an Fachkräften für die Schweizer Kernenergieindustrie gesichert ist. Swissnuclear koordiniert und fördert deshalb im Auftrag seiner Mitgliederunternehmen die Ausbildung von qualifiziertem technischem Personal:

  • Swissnuclear tritt als Trägerin der Reaktorschule am Paul Scherrer Institut (PSI) auf. Die Reaktorschule ist eine Höhere Fachschule für Technik mit einem eidgenössisch anerkannten Abschluss als Dipl. Techniker/in HF. Ihr hauptsächliches Tätigkeitsfeld ist die theoretische Grundausbildung von lizenziertem Betriebspersonal von Kernkraftwerken. Ab Sommer 2015 besteht die Möglichkeit, an der Reaktorschule die neue Fachrichtung «Grossanlagenbetrieb» des Rahmenlehrplans Technik zu belegen. In dieser Fachrichtung erwirbt man die Kompetenzen für den Betrieb von grossen und komplexen Produktionsanlagen mit Risikopotential, wie auch für Kernkraftwerke typisch.
  • Swissnuclear organisiert in Kollaboration mit dem PSI den Fortbildungskurs Kernenergie. Er richtet sich an technisches Fachpersonal als auch leitende Angestellte, die sich in der Branche der Kernenergie etablieren wollen.
  • Als dritte und letzte Zielgruppe werden Studenten der Universitäten, Fachhochschulen und Hochschulen in ihrer wissenschaftlichen Arbeit durch die swissnuclear Projektförderung unterstützt. Diese indirekte Förderung der Ausbildung kommt der Schnittstelle zwischen den Schulen und den Werken zugute.